loading
Elektrische Anlagen (Stromkreise):
Im Sinne dieser DGUV Information ist der Zusammenschluss elektrischer Betriebsmittel zu einer neuen Funktionseinheit, z.B. die elektrische Gebäudeinstallation. (Stromkreise)
Nach der Unfallverhütungsvorschrift „Elektrische Anlagen“ § 5 DGUV Vorschrift 3 BetrSichV ist die Dienststelle verpflichtet, für regelmäßige Wiederholungsprüfungen ortsfesten elektrischen Anlagen zu sorgen.
Ortsfeste elektrische Anlagen sind fest an der Verteilung angeschlossen.
In den Durchführungsanweisungen zu § 5 Abs.1 Nr. 2 DGUV Vorschrift 3 sind Richtwerte für Prüffristen genannt, die bei normalen Betriebs- und Umgebungsbedingungen gelten. Die Prüffristen für ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel und ortsfeste Geräte und Maschinen sind abhängig von den verschiedenen Arbeitsbereichen.


Wir prüfen die ortsfeste elektrische Anlagen in folgenden Schritten:

Sichtprüfung:
  • Schutzart Verteiler eingehalten
  • Schrauben nachgezogen
  • Durchgängigkeit von PE vorhanden
  • Unisolierte Leitungsadern
  • Berührungs u. Fingerschutz gegeben
  • Brandgefahr
  • Phasenschienenabdeckung vorhanden
  • Fremdstoffe in der Verteilung
  • Wago oder Lüsterklemmen in Verteilung vorhanden
  • Defekte Leitungsadern
  • Abdeckungen Allgemein vorhanden
  • Schutztrennung Kleinspannung
  • Dokumentation vollständig
  • Hauptschalter vorhanden
  • Überspannungsschutz vorhanden
Messungen:
  • Leiter / Art und Typ
  • Kabel / Leiteranzahl und Querschnitt
  • Impedanz
  • Messwerte Z in Ohm (Scheinwiderstand)
  • Messwerte Schleife, Stromstärke in Amper
  • Messwerte WiderstandIso in Megaohm
  • Überstromschutzeinrichtung
  • Fehlerstromschutzeinrichtung
Präventionen zur Unfallverhütungsvorschriften sind gesetzlich im Siebtes Buch Sozialgesetzbuch – Gesetzliche Unfallversicherung – § 15 Unfallverhütungsvorschriften, geregelt.

Der TAB genannt Technische Aufsichtsbeamte (Aufsichtsperson), ist zur Erfüllung ihrer Pflichten aufgrund der Unfallverhütungsvorschriften nach § 15 befugt: zu den Betriebs- und Geschäftszeiten Grundstücke und Betriebsstätten zu betreten, zu besichtigen und zu prüfen, von dem Unternehmer die zur Durchführung ihrer Überwachungsaufgabe erforderlichen Auskünfte zu verlangen und mehr. Dies ist gesetzlich geregelt unter SGB VII §19 Befugnisse der Aufsichtsperson § 17 Überwachung und Beratung.

Hinweis: Bitte beachten Sie hier, dass die Einzelprüfdokumentationen für die Aufsichtsperson gerichtsfest nach Bestimmungen angefertigt sind.

Wichtige Informationen: Bei Nichteinhaltung der gesetzlich geregelten Vorschriften und Bestimmungen, werden die Maßnahmen nach Siebtes Buch Sozialgesetzbuch - Gesetzliche Unfallversicherung - § 209 Bußgeldvorschriften, bestimmt. Hinweis: Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 bis 3 mit einer Geldbuße bis zu zehntausend Euro geahndet werden.

ANGEBOT ANFORDERN