loading
Was ist bei der Prüfung und Instandhaltung zu beachten?

Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Leitern und Tritte wiederkehrend auf ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden (Sicht- und Funktionsprüfung). Hierzu sind Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen festzulegen. Die Zeitabstände für die Prüfung richten sich nach den Betriebsverhältnissen, insbesondere nach der Nutzungshäufigkeit, der Beanspruchung bei der Benutzung sowie der Häufigkeit und Schwere festgestellter Mängel bei vorangegangenen Prüfungen.
Der Unternehmer hat ferner gemäß § 3 Abs. 3 der Betriebssicherheitsverordnung die notwendigen Voraussetzungen zu ermitteln und festzulegen, welche die Person erfüllen muss, die von ihm mit der Prüfung von Leitern zu beauftragen ist. Die systematische Überprüfung von Leitern und Tritten lässt sich z. B. mit Hilfe einer Checkliste durchführen. Um die Erfassung und Prüfung aller Leitern und Tritte sicherzustellen, empfiehlt es sich, diese zu nummerieren und die Checklisten zu einem Kontrollbuch zusammenzufassen.

Wichtige Informationen: Der Arbeitgeber hat sicherzustellen, dass Leitern und Tritte nach Instandsetzungsarbeiten, welche die Sicherheit dieser Arbeitsmittel beeinträchtigen können, auf ihren sicheren Zustand überprüft werden. (Quelle: BG ETEM BGI 694)

Prüfungen müssen mindestens alle 12 Monate, je nach Beanspruchung und Häufigkeit vorangegangener Schwere der festgestellten Mängel, von einer sachkundigen Person durchgeführt werden.
Leitern Beispiele:
  • Anlegeleiter
  • Kombileiter
  • Laufstege
  • Stehleiter
  • Seilzugleiter und Tritt

Die Prüfung nach DGUV Vorschrift:
  • Sichtkontrolle
  • Prüfung auf Verformung
  • Beschädigung
  • Abnutzung
  • Kennzeichnungen
  • fehlende Bauteile
  • Funktionskontrolle und Überprüfung auf Vollständigkeit der Betriebsanleitung
ANGEBOT ANFORDERN